Fragen

Fragen

Mir wird es in der Höhe schwindelig ...
Im Ballonkorb entsteht kein Schwindelgefühl, da keine feste Verbindung zur Erde besteht. Der Ballon steigt und sinkt langsamer als ein Fahrstuhl. Es gibt auch keine abrupte Schwerkraftveränderung wie bei einem Flugzeug.

Welche Kleidung ist zweckmäßig?
Festes Schuhwerk (keine Sandalen) und lange Hosen sind die richtige Kleidung. In den Übergangszeiten leichte Jacke. Vergleichsweise wie beim Wandern.

Ist Fotografieren erlaubt?
Filmen und Fotografieren ist erlaubt. Bringen Sie jedoch für ihre Geräte eine stabile Aufbewahrungstasche mit.

Warum sieht man im Sommer Heißluftballone nur frühmorgens
oder spätabends?
Tagsüber steigen durch die Sonne erwärmte Luftmassen auf ('Thermik' nennt man das). Diese führen zu unkontrollierten vertikalen Luftbewegungen. Was gut für Segelflieger ist - sie schrauben sich mit Hilfe der Thermik in den Himmel - ist für Ballone gefährlich. Sie können unkontrolliert sinken oder steigen. Darum starten wir im Sommer bei Sonnenaufgang oder abends ca. zwei Stunden vor Sonnenuntergang.

Ist es kalt im Korb?
Kälte spürt man vor allem durch den Wind. Der Ballon fährt mit dem Wind, deshalb ist es im Korb nahezu windstill. In der Regel herrschen im Korb in etwa die selben Temperaturen wie am Boden.

Warum spricht man vom Fahren und nicht vom Fliegen?
Der erste Ballonstart gelang den Menschen im Jahre 1783. Damals hat man alle Bezeichnungen aus der Seefahrt übernommen. Noch heute heißt es "Luftfahrt" und in Verkehrsflugzeugen gibt es nach wie vor Kapitäne und Stewards. Beim Ballonsport wurde - übrigens nur im deutschen Sprachgebrauch - das "Fahren" beibehalten.

Wie schnell und wohin fährt der Ballon?
Immer so schnell oder langsam wie der Wind und immer mit dem Wind.